WordPress Plugin Roostpersona

Ich hatte es schon vor gut einem Jahr laufen und habe mich wieder dafür enstschieden: das Plugin Roostpersona. Es generiert auf einer GEDCOM-Datei einen Stammbaum und für jede Person in der Datei eine eigene Seite. Wahlweise kann man auch über das Plugin Daten selbst eingeben – dies teste ich aber nicht. Mich interessiert die Präsentation der Daten.

Rootspersona wurde offzitell zuletzt mit WordPress 4.9 10 getestet – letztes Jahr lief es bei mir problemlos. Deshalb wage ich auch mit WordPress 5.2.2 und Gutenberg den Test. Im Supportforum schreibt der Autor, Rootspersona laufe mit WordPress 5.2 – aber ohne Gutenberg. Es wird also spanend…

Der Admin

Einstellungen > Rootspersona

Hier werden eingestellt:

  • Datenschutzeinstellungen generell und für lebende Personen, Datum- und Ortsangabe
  • Einstellungen für die Personenseite wie z. B. Daten verbergen, Nachkommen verbergen, Nachweise verbergen
  • „Editor-Schaltfläche verbergen“ – dazu später mehr
  • einige Stiloptionen – z. B. Rahmenfarbe oder Hintergrundfarbe

Interessant ist hier noch der Abschnitt „verschiedene Optionen“. Hier entscheidet sich, ob

  • Rootspersona zur Eingabe von Daten verwendet werden soll – wie ein Ahnenforschungsprogramm ( Datensatzsystem? )
  • in Rootspersona Daten bearbeitet werden dürfen (Allow Editor?)

Beide Einstellungen sind in meinem Test auf „nein“! Ich teste diese Funktionen nicht. Der Autor des Plugins rät dazu, sich zu entscheiden, von eineer Kombination von Datenimport und Bearbeitung in Rottspersona rät er ab!

Was ich auf „Ja“ lasse ist die Option „Editor-Schaltfelder verbergen?“ weiter oben in den Optionen. Über sie können Bilder zu Personen ergänzt oder einzelne Personenseiten nachträglich in der Sichtbarkeit eingeschränkt werden.

Im Feld Custom Page Shortcodes kann z.B. eine Anzeigereihenfolge der Personendaten über die Shortcodes des Programms festgelegt werden. Ein Shortcode sieht dann z.b. so aus für die Familie, in der eine Person Kind ist:

[ rootsPersonaFamilyC personId=‘ {%personid% }‘ batchId=‘ {%batchid%} ‚/ ]

Hinweis: Für den Einsatz des Shortcodes bitte die Leerzeichen nach [ und vor ] entfernen!

Werkzeuge > Rootspersona

Über diese Seite werden die wichtigen Funktionen des Plugins gesteuert: Der GEDCOM-Import, Erstellung der Personenseiten, Datenprüfung, Löschung aller Seiten (z.b. bei Deinstallation)

Datenimport via GECOM

Der erste Schritt nach der Installation ist der Import einer GEDCOM-Datei. Ich verwende eine GEDCOM-Datei, die lebende Personen nicht verschlüsselt! Über den Roots-Persona-Admin muss man nun die „hochgeladenen Personen hinzufügen“. So hat man hier die Wahl bestimmte Personen aus der Anzeige herauszulassen. Fügt man eine Person hinzu, so erzeugt das Plugin für jede Person eine eigene Seite, ein Personenverzeichnis und, falls vorhanden, auch ein Nachweisverzeichnis. Lebende Personen werden für nicht angemeldete Seitennutzer dabei z.B. automatisch mit private anonymisiert – wenn die Datenschutzeinstellung z.b. „nur für Mitglieder“ lautet. Dabei fallen auch Nachkommen dieser Personen aus der Anzeige.

Die Darstellung

Allgemeiner Hinweis: Um einen Shortcode in dieem Beitrag zu zeigen ohne eine Aktion auszulösen wurden innerhalb der eckigen Klammer vor dem Code ein Leerzeichen eingefügt. Dies muss vor dem praktischen Einsatz wieder entfernt werden.

Das Plugin Rootspersona erzeugt für jede Person eine Standardseite mit dem Shortcode

[ rootsPersona personId=‘ {%personid% }‘ batchId=‘ {%batchid%} ‚/ ]

%personid% ist dabei die Nummer, die Rootsperona für jede Person vergibt, z.b. personId=’I0006′. Die batch-Id dürfte meist 1 sein.

Mit dem Shortcode auf der automatischen erstellten Seite werden angezeigt

  • Lebensdaten der Person: rootsPersonaFacts und rootsPersonaBio
  • Stammbaum der Vorfahren: rootsPersonaAncestors
  • Personendatenblatt Kind: rootsPersonaFamilyC
  • Personengruppenblatt Partner: rootsPersonaFamilyS
  • Nachkommen: rootsPersonaDescendancy
  • Nachweise

Die Anzeige dieser Standardseite klappt auch mit WordPress 5.2.2 und Gutenberg problemlos. Das Programm setzt den Shortcode automatisch in einen Classic-Block.

Damit kommt rootspersona von allen getesteten Plugins für die Anzeige von Stammbäumen meinen Vorstellungen am Nächsten. Mein Ziel ist ja eine ähnliche Darstellung wie früher von Hand in HTML – nur eben automatisch erstellt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.